Digitale Entgiftung und „Innere Ruhe“

Digitale Entgiftung ist eine Möglichkeit zur Beruhigung des Geistes, um Stress ab- und innere Ruhe und Gelassenheit aufzubauen.

In unserer modernen Welt sind wir ständig von digitalen Geräten und Bildschirmen umgeben. Ob es sich um Smartphones, Tablets, Computer oder Fernseher handelt, unsere ständige Bereitschaft für Interaktion ist für viele Menschen eine stetige Belastung für Geist und Seele. Die ständige Informationsflut, die permanente Erreichbarkeit und die ständige Ablenkung können Stress und womöglich auch Panik auslösen. Wenn zusätzlich viele negative Informationen, welche oftmals auch durch blumige Worte oder Fragen getarnt sind, dazu kommen, können sogar depressive oder auch Angstzustände entstehen. In diesem Zusammenhang wird die digitale Entgiftung immer wichtiger, um den Geist zu entlasten und innere Ruhe sowie Gelassenheit aufzubauen.

Ein, durch zu viel digitalen Einfluss, überlasteter Geist, führt früher oder später zu einer verminderten Leistung, inneren Unruhe und Stress. Die mit digitalen Einflüssen einhergehende Außenorientierung und Beeinflussung, werden somit bei Kindern, allgemein Berufstätigen, oder Sportler*innen ihre Spuren hinterlassen.

In der Entwicklungsphase von Kindern so belegen Studien, ist digitale Entgiftung für eine bestmögliche Entwicklung nötig.

Im beruflichen oder auch privaten Alltag merkt man einen zu großen digitalen Einfluss meist erst sehr spät, da jeder Mensch, bis er das Ende der jeweiligen Stresstoleranz erreicht, sehr belastbar ist. Gerade darum sollte man auch hier, frühzeitig, eine digitale Entgiftung in Betracht ziehen.

Besonders im Leistungssport sollte digitale Entgiftung ein “MUSS“ sein. Denn bei einer großen Leistungsdichte und starker Konkurrenz, sollte man aus dem vollen schöpfen können, für eine Top Performance.

Was ist digitale Entgiftung?

Digitale Entgiftung bezeichnet den bewussten und zeitweiligen Verzicht auf die Nutzung digitaler Geräte und Technologien, um den Geist zu beruhigen, Stress abzubauen und eine gesunde Balance im Leben wiederherzustellen. Es geht darum, eine Auszeit von Bildschirmen und elektronischen Geräten zu nehmen, um Raum für Ruhe, Reflexion und Entspannung zu schaffen.

Warum ist digitale Entgiftung und mentales Training wichtig?

  • Überstimulation: Digitale Geräte bombardieren uns ständig mit Informationen, Benachrichtigungen und Reizen, was zu einer Überstimulation des Geistes führen kann. Durch eine digitale Entgiftung können wir diese Reizüberflutung reduzieren und unserem Gehirn eine dringend benötigte Pause gönnen.
  • Achtsamkeit: Die ständige Nutzung digitaler Geräte kann dazu führen, dass wir uns von der Gegenwart entfremden und unsere Achtsamkeit für den gegenwärtigen Moment verlieren. Durch eine digitale Entgiftung können wir lernen, wieder im Hier und Jetzt zu sein und uns auf unsere unmittelbare Umgebung zu konzentrieren.
  • Schlafqualität: Die Exposition gegenüber Bildschirmlicht vor dem Schlafengehen kann die Qualität unseres Schlafes beeinträchtigen, da es die Produktion des Schlafhormons Melatonin stören kann. Eine digitale Entgiftung am Abend kann dazu beitragen, die Schlafqualität zu verbessern und einen erholsamen Schlaf zu fördern.
  • Stress und Angst: Die ständige Verfügbarkeit von Informationen und die Erwartung ständiger Erreichbarkeit können zu Stress und Angstzuständen führen. Indem wir uns von digitalen Geräten entgiften, können wir den Druck verringern, ständig verbunden zu sein, und uns die Möglichkeit geben, uns zu entspannen und zu regenerieren.
  • Zwischenmenschliche Beziehungen: Die übermäßige Nutzung digitaler Geräte kann zwischenmenschliche Beziehungen beeinträchtigen, da sie oft zu einer Ablenkung von persönlichen Interaktionen führt. Durch eine digitale Entgiftung können wir unsere Aufmerksamkeit auf unsere Mitmenschen richten und echte Verbindungen aufbauen.

All diese Punkte können durch zu viel Außenorientierung und Mental-Overloading, wie bereits erwähnt, zu einer Leistungsreduzierung führen.

Wie kann man eine digitale Entgiftung durchführen?

  • Setzen Sie Grenzen: Legen Sie feste Zeiten fest, während derer Sie digitale Geräte ausschalten oder auf stumm schalten, z. B. während der Mahlzeiten, vor dem Schlafengehen oder an Wochenenden.
  • Schaffen Sie digitale freie Zonen: Bestimmen Sie Bereiche in Ihrem Zuhause, wie z. B. das Schlafzimmer oder den Essbereich, in denen digitale Geräte nicht erlaubt sind, um eine digitale-freie Umgebung zu schaffen.
  • Praktizieren Sie bewusstes Scrollen: Wenn Sie digitale Geräte verwenden, tun Sie dies bewusst und achtsam. Begrenzen Sie Ihre Bildschirmzeit und vermeiden Sie es, sich sinnlos durch soziale Medien zu scrollen.
  • Ersetzen Sie digitale Aktivitäten durch andere Aktivitäten: Suchen Sie nach alternativen Aktivitäten, die Ihnen Freude bereiten und Ihnen helfen, sich zu entspannen, wie zum Beispiel Lesen, Spazierengehen, Meditation oder kreative Hobbys.
  • Achtsamkeit und Entspannungstraining: Achtsamkeitspraktiken und diverse Entspannungsmethoden helfen eindeutig den Geist zu beruhigen, und können eine Unterstützung sein, um eine Auszeit von digitalen Ablenkungen zu nehmen – wenn man sich damit auseinandersetzt. Indem man sich beispielsweise auf den Atem konzentriert, Gedanken beobachtet oder Entspannungsübungen durchführt, kann man vom Außen, zu sich selbst finden, um so Stress abzubauen.
  • Setzen Sie sich realistische Ziele: Beginnen Sie langsam und setzen Sie sich realistische Ziele für Ihre digitale Entgiftung. Auch kleine Schritte können einen großen Unterschied machen.

Insgesamt kann eine digitale Entgiftung eine wertvolle Praxis sein, um den Geist zu beruhigen, Stress abzubauen und innere Ruhe und Gelassenheit aufzubauen. Indem wir uns bewusst von unnötigen digitalen Ablenkungen entgiften und eine gesunde Balance im Umgang mit Technologie finden, können wir unsere geistige und körperliche Gesundheit fördern.

Bis bald – Euer Mentalcoach

Diesen Beitrag teilen:

Mehr Beiträge

„Innere Ruhe“ und Work-Life-Balance

Es wird immer von einer Balance zwischen Arbeitsleben und Privatleben gesprochen – Warum? Womöglich liegt es daran das ich Unternehmer bin und meine mir selbst ausgesuchte Arbeit als Teil meines Lebens sehe, weshalb ich für mich sagen muss:
„Ich habe nur eine Life-Balance, oder auch nicht, wenn ich nichts dafür tue“.
In diesem westlich geprägten Wortspiel sehe ich eine Differenzierung, die das Arbeitsleben vom Privatleben im eigentlichen Sinn trennt. Diese vollzogene Trennung führt bei vielen Menschen, die mir begegnet sind, zu einem negativen beleuchten der Arbeit. Diese Sichtweise wiederum führt zu Druck während der Arbeit, warum die Menschen von der jeweiligen Arbeit loskommen wollen. Der sich ergebende Druck zeigt sich in unterschiedlichsten Größen sowie Formen und führt beispielsweise zu Frustration – ausgelöst durch Stress, etc.

„Innere Ruhe“ und die Philosophie des positiven Gedankens

Positive Gedanken, Dankbarkeit und eine optimistische Perspektive, sind aus wissenschaftlich-psychologischer Sicht, und aus meiner beruflichen Erfahrung im Coaching, ein wichtiger Bestandteil für innere Ruhe. Ob ich mental im Sportcoaching, im Management oder allgemein, tätig war, das positive Denken zu forcieren, führte immer zu einer verbesserten inneren Ruhe und letztlich auch zu einem besseren Output.

Die Bedeutung von Selbstfürsorge für mehr „Innere Ruhe“

Studien haben gezeigt, dass Selbstfürsorge, positive Auswirkungen auf den Körper und Geist hat. Zum Beispiel wurde nachgewiesen, dass regelmäßige Selbstfürsorge, die Stressreaktion des Körpers reduzieren kann, indem die Produktion von Stresshormonen wie Cortisol gesenkt werden. Darüber hinaus wird das emotionale Gleichgewicht verbessert, und man kann mit belastenden Situationen im Alltag, Berufsleben und Leistungssport optimaler umgehen, sowie emotionale Resilienz aufbauen.
Sich mit Selbstakzeptanz und Selbstmitgefühl, Grenzen setzen, als auch Selbstreflexion, auseinanderzusetzen kann hierbei eine große Hilfe sein.

Zum Newsletter Anmelden

Mir ist bewusst, dass mit dem Absenden des Formulares eine Verarbeitung meiner Daten passiert.