Innere Ruhe durch Zeit für sich selbst

Momente der Ruhe sind oft Mangelware und viele Menschen können sich nicht vorstellen, dass es schaffbar ist diese Momente selbst zu kreieren. Ich möchte Ihnen in diesem BLOG mitgeben, dass es sehr wohl möglich und umsetzbar ist, dass Sie es schaffen einen Moment der Ruhe zu finden – der Zeit für sich selbst bringt. Die Lösung muss nicht nicht in einem exotischen Urlaub, teuren Wellness-Retreat oder schnell übers Wochenende weg, liegen.

Als Resilienztrainer und Mentalcoach weiß ich, wie wichtig es ist, sich regelmäßig Zeit für sich selbst zu nehmen, um den Geist zu beruhigen, Stress abzubauen und innere Ruhe aufzubauen. Durch meine Tätigkeitsfelder, dem damit einhergehenden oftmals intensiven Input und engagierten Outcome, weiß ich um die Wichtigkeit Bescheid und dass es einfacher gesagt als getan ist. Gerade darum möchte ich Ihnen Möglichkeiten aufzeigen, wie Sie diese für manche scheinbar unerreichbare Aufgabe angehen können.

 

Warum ist Zeit für sich selbst so wichtig? Wenn Sie sich ständig im Hamsterrad des Alltags befinden, bleibt wenig Raum für Selbstreflexion und zur Regeneration. Indem Sie sich bewusst Zeit für sich selbst nehmen, können Sie:

  1. Den Geist beruhigen: Momente der Stille ermöglichen es Ihrem Geist, sich zu beruhigen und stressbeladene Situationen des Alltags loszulassen.
  2. Die Batterien aufladen: Indem Sie sich Zeit für sich selbst nehmen und diese Zeit möglichst optimal nutzen, werden Sie Ihre mentalen, emotionalen und körperlichen Batterien aufladen.
  3. Sich selbst besser kennenlernen: In der Hektik des Alltags verlieren wir oft den Kontakt zu uns selbst. Nehmen Sie sich Zeit, um Ihre Gedanken, Gefühle und Bedürfnisse zu erkunden und eine Verbindung zu sich selbst aufzubauen. Diese Verbindung gab es höchstwahrscheinlich in jüngeren Jahren, wo man noch nicht so einen intensiven Alltag hatte.

 

Wie kann man sich Zeit für sich selbst nehmen?

  1. Zeiten realisieren: Zuerst möchte ich ein Reframing vorschlagen. Wir alle haben irgendwann erlebt, dass bei Krankheit – Urlaub – Verletzung – etc. auch alles Funktioniert nur eben anders. Somit ist klar, dass es möglich ist sich Zeit für sich zu nehmen, es ist nur eben ungewohnt und fühlt sich womöglich ganz eigenartig – vielleicht sogar schuldbeladen – an. Bleiben Sie aber dran und ankern Sie dies.
  2. Termin mit sich selbst: Blockieren Sie regelmäßig Zeit in Ihrem Kalender für sich selbst und behandeln Sie diese Termine genauso ernsthaft wie jeden anderen Termin. Ob es sich um eine halbe Stunde am Morgen oder einen ganzen Nachmittag handelt – machen Sie es zu einer Priorität, Zeit für sich selbst zu reservieren.
  3. Digitale Entgiftung: Bereits einmal gebloggt, darum durchforsten Sie meine Blogs.
  4. Einfach mal nichts tun: Es ist nicht notwendig, jedes freie Moment mit Aktivitäten zu füllen. Erlauben Sie sich, einfach mal nichts zu tun und den Moment zu genießen. Schauen Sie wie früher in den Himmel, die Wolken an, Träumen Sie. Wer weiß, vielleicht entsteht dabei die beste Idee Ihres Lebens – oder einfach nur ein Moment der puren Zufriedenheit.
  5. Zeit alleine verbringen: Nehmen Sie sich bewusst Zeit, um alleine zu sein und sich auf sich selbst zu konzentrieren. Lesen Sie ein Buch, hören Sie Ihre Lieblingsmusik oder machen Sie einfach nichts. Das Alleinsein kann dazu beitragen, den Geist zu beruhigen und Stress abzubauen, während Sie sich auf Ihre eigenen Bedürfnisse konzentrieren. Wichtig ist hier, wirklich alleine zu sein!
  6. Entspannungsübungen: Praktizieren Sie regelmäßig Entspannungsübungen wie progressive Muskelentspannung, Atemtechniken oder Yoga. Diese Übungen können helfen, körperliche Spannung abzubauen, den Geist zu beruhigen und Stress abzubauen.
  7. Achtsamkeitspraxis: Setzen Sie sich regelmäßig für einige Minuten hin und praktizieren Sie Achtsamkeitsübungen. Dies wird helfen, den Geist zu beruhigen, Stress abzubauen und das Bewusstsein für den gegenwärtigen Moment zu schärfen. Also nur kurz bspw. eine Pflanze ansehen.
  8. Naturerlebnisse: Verbringen Sie Zeit im Freien und verbinden Sie sich mit der Natur. Ein möglichst langsamer Spaziergang bspw. im Wald oder auf der Wiese wird dazu beitragen, den Geist zu beruhigen, innere Ruhe wiederfinden und Gelassenheit aufzubauen.
  9. Weitere Möglichkeiten: Humor als Begleiter, Ungewohntes implementieren, kreative Aktivitäten, etc.

 

Die Liste lässt sich noch länger fortsetzen, wichtig ist allerdings zu erkennen, dass es sich hier nicht um Luxus handelt, sondern es eine Notwendigkeit ist, um Ihre psychische Gesundheit und Ihr Wohlbefinden zu fördern – letztlich sogar Leistungsfitter zu werden. Indem Sie regelmäßig Zeit für sich selbst nehmen und diese praktischen Tipps in Ihren Alltag integrieren, können Sie den Geist beruhigen, Stress abbauen und innere Ruhe und Gelassenheit aufbauen.

Natürlich ist eine individuelle Abstimmung was Zeit, Vorlieben, Talent, etc. anbelangt etwas das man mittels Coaching machen sollte, um zu erkennen was man am besten machen kann bzw. um das Optimum herauszuholen.

 

Meine Empfehlung: Starte Sie gleich heute mit Zeit für sich ins Wochenende und lassen Sie mich wissen, was Sie getan haben bzw. was sich getan hat 😉

Diesen Beitrag teilen:

Mehr Beiträge

„Innere Ruhe durch Grenzen Setzen

Grenzen zu setzen ist für viele Menschen oftmals schwierig, vor allem weil Faktoren wie Lebensrollen, Situationen, Hierarchien und das Gegenüber, hineinspielen. Trotzdem es schwierig ist

Zum Newsletter Anmelden

Mir ist bewusst, dass mit dem Absenden des Formulares eine Verarbeitung meiner Daten passiert.